Unser casagusta Bio Rindfleisch lässt sich mit wenig Aufwand sehr gut schmoren. Die gute Herkunft und Trockenreifung (Dry Aging) machen sich hier bemerkbar. Das Fleisch wird weich entwickelt ein schönes Aroma und Sie haben anschließend eine geschmackvolle Soße.

Der Arbeitsaufwand ist extrem gering. Man muss nur rechtzeitig anfangen oder am Vortag kochen… aber welchen Großen Geist stört das schon.

Welches Fleisch eignet sich?
Sie können von unserem Rindfleisch im Prinzip jedes Stück zum Schmoren nehmen: Rindersteak, Brisket, Pastorenstück, usw. Wir haben alle Stücke getestet und immer ein gutes Ergebnis erzielt. Lediglich die Garzeiten variieren leicht. Durchwachsene Stücke wie Hessen oder Fleischstücke mit einem höheren Fettanteil eignen sich besonders gut.

Wieviel Fleisch pro Person?
Normalerweise rechnet man mit 200g pro Person – bei unserem Fleisch reichen meist schon 150g. Unserer Erfahrung nach sättigt unser Fleisch stärker als normales Bio Fleisch. Was vermutlich daran liegt, dass es schon vorher beim Trocknen viel Gewicht/Wasser verloren hat. Das sind aber rein subjektive Erfahrungen.

Zutaten:
150-200g Fleisch pro Portion
1 kleine Möhre
1 Zwiebel
Flüssigkeit (Wein, Wasser…was halt da ist). Ein Geheimtipp ist Bionade Holunder. Die Bionade hat ein leichtes Aroma, etwas Säure und etwas Süße. Eine perfekte Kombination (besonders, wenn man nicht mit Alkohol kochen will).

Zubereitung:
Fleisch in der Pfanne scharf anbraten. Möhren und Zwiebeln in grobe Stücke schneiden und kurz mit anbraten. Mit Flüssigkeit ablöschen. Die Flüssigkeit sollte das Fleisch etwas mehr als halb bedecken.
Deckel auf die Pfanne und 2-3 Stunden auf dem Herd ziehen lassen. Das Fleisch wird mit zunehmender Schmorzeit immer weicher. Wichtig: die Flüssigkeit nicht so stark erhitzen, dass sie kocht. Zwischendurch das Fleisch umrühren und eventuell etwas Flüssigkeit nachgießen.

Die Fleischstücke aus der Soße nehmen. Soße durch ein Sieb in einen kleinen Topf gießen (oder das Gemüse mit einem Löffel heraus fischen). Je nach Geschmack Soße etwas einkochen (= stark kochen, so dass Flüssigkeit verdampft; das Aroma wird so noch intensiver). Salzen, Pfeffern.
Wer möchte, kann die Soße noch leicht mit Speisstärke binden und mit anderen Gewürzen/Flüssigkeiten abschmecken.

Fleisch anschließend in der Soße wieder erhitzen.