Ein paniertes oder unpaniertes Kotelett bzw. Schnitzel in der Pfanne zu braten ist ganz einfach, wenn man ein paar Grundsätze beachtet:

Tipp: Das Fett unbedingt beim Braten am Schnitzel lassen. Das Fett unserer Bentheimer Landschweine hat eine sehr feste Struktur und schmeckt hervorragend – ganz anders als Sie es vermutlich gewohnt sind. Außerdem schmilzt das Fett beim Braten und gibt sehr viel Aroma an das Fleisch ab – es lohnt sich also auch für alle, die das Fett nicht mitessen möchten.

Die Fleischstücke (vor allem Nacken- und Stielkoteletts) ruhig dicker schneiden lassen. So hat man beim Braten genug Zeit, eine schöne Kruste auf die Panade bzw. auf das Fleisch zu bekommen; ohne dass das Fleischstück überbrät. Wer z.B. Koteletts für 2 Personen haben möchte sollte lieber ein dickes Kotelett nach dem Braten durchschneiden, als zwei dünne Koteletts einzeln braten.

Braten ohne panieren
Das Fleischstück von beiden Seiten scharf anbraten. Die Hitze stark reduzieren und einen Deckel auflegen. So kann das Fleisch langsam gar ziehen und verbrennt dabei nicht. Unser Bentheimer Bio Fleisch ist sehr tolerant beim Braten und bleibt lange saftig. Generell ist das Braten ohne panieren aber sensibler als mit Panade.
Unser Fleisch ist auf den Punkt gar, wenn es eine Kerntemperatur von 70°C hat.

Panieren –  das Fleisch bleibt so noch saftiger
Richten Sie sich eine kleine Panierstraße ein. Jeweils einen Teller mit zerquirlten Ei, Mehl und Paniermehl (falls sie wollen, können Sie z.B. das Ei/Paniermehl etwas salzen/pfeffern)

Kotelett/Schnitzel von beiden Seiten ins Mehl legen (das Mehl sorgt dafür, dass die Panade besser haftet). Mehl anschließend gut abklopfen, so dass nur noch eine leichte Mehlschicht bleibt. Dann durchs Ei ziehen und zum Schluss von beiden Seiten panieren.

Öl in die Pfanne – eine feine Ölmischung ist zum Beispiel halb Butter, halb Bio Olivenöl (ein biologisches naturbelassenes Bratöl bzw. ausschließlich Olivenöl geht aber auch). Öl auf mittlere Hitze bringen und die panierten Fleischstücke einlegen. Von beiden Seiten bei mittlerer Hitze braten. In einer beschichteten Pfanne ist dies komfortabler. Es funktioniert aber auch in einer Edelstahlpfanne gut.

Bei 70°C Kerntemperatur sind unsere Koteletts perfekt. Hier hilft ein (Digitales) Bratenthermometer. Einfach immer mal wieder ins Fleischstück stecken, während es brät.

Wenn man sich unsicher ist gilt: Mutig sein und lieber ein Stück Fleisch zu früh aus der Pfanne holen (notfalls noch einmal nachbraten) als es zu überbraten. So nach und nach bekommt man den Dreh schon raus.

Tipp 1: Lieber die Temperatur in der Pfanne moderat halten als die Hitze zu hoch ziehen. Dann gart das Fleisch schön langsam durch. Eine braune Kruste bekommt man in kürzester Zeit auf das Fleischstück, indem man die Hitze einmal kurz hochstellt.

Tipp 2: Die Fett/Fleischsaft Reste, die sich nach dem Braten noch in der Pfanne befinden sind „Küchengold“. Beilagen lassen sich damit wunderbar aromatisieren. Oder den Bratensatz mit etwas Wasser ablöschen, Wasser stark einkochen… dann bleibt noch ein bisschen Soße. Oder das Restei aus der Panierstraße darin braten…